Fuji-san erwacht
Fuji-san erwacht

Brief aus Berlin

 

Auf dem Papier sowas wie Sonne

     Feucht und gelb

drücken die Industrien Sommer herunter

     es bleibt reglos liegen

Überleben wäre schon viel

     oder eine Straße langgehen

          ohne auf Wunden zu stoßen

     oder eine Einladung annehmen

um danach zu wissen:

          es ist abgewickelt

               und ausgeträumt

und die Rezepte sind verteilt

und die Bewegungen das letzte Zucken

bevor wir uns alle zusammentun

          zur Großen Narbe

     Stell dir vor du würdest ersticken

und nicht sterben daran

     immer nur ersticken

                               schrieb sie

     das ist meine Lage

Nimm dieses Bild wenn du an mich denkst

     ich bin am Ende

Keine Erklärungen!

     Ich nahm die Einladung an

gleich nach der Entlassung

Die Musik eine eingestürzte Brücke

     Trümmerrauschen

Folklore aus dem Niemandsland

Drei englische Rotznasen

     Sicherheitsnadel an der Backe

sangen von der Berliner Mauer

An den Tischen blieb das Problemproblem übrig

     und leere Köpfe     leere Gläser

                  leere Körper

Abgrenzungen in den Grenzen der Sprache

          es ist zum Sterben

Wenn ich den Wörtern genauer zuhörte

     waren sie ausgeräumt

und beim zweiten Satz

     war ich längst am ersten erstickt

Ich gehe zurück zu den alten Liedern alten Filmen

     alten Büchern und weiß nicht

     wie durch diese Kälte kommen

In der Klinik ging alles gut

     Tief innen

sagte der Doktor

     hat es eine kleine Narbe hinterlassen

als Erinnerung an sein Leben

 

 

 

(c) Bodo Morshäuser

zuerst veröffentlicht in Alle Tage, 1979