zuletzt erschienen:

"Wir werden ständig angewirt, weil man uns einfangen will, als Käufer, Wähler, Jasager"

in DIE ZEIT,

Nr. 26 vom 22. Juni 2017

Fuji-san im Morgengrau
Fuji-san im Morgengrau
Fuji-san erwacht
Fuji-san erwacht

Herbst (1978)

 

Angelangt bei der Verteidigung der Verfassung.

Keine Metapher jetzt zum Winter der kommt!

Letzte Sonne auf betonierter Erde:

nicht zu beschreiben. Mit diesem Wahnsinn

sind wir verwandt ohne Frage.

 

Wald nun, und Bäume, ein Fest der Zynik.

Leises Grollen hinter den Bergen, vor der Stadt.

Funken sprühen dort, wo geschweißt wird,

mit Maske, aus Not, für kein Wunschkind mehr.

Krieg ist nur ein anderes Wort.

 

Und wieviele Blätter fallen erst gar nicht mehr!

Wieviel Papier an den Litfasssäulen:

prophetische Hinweise auf die Zwanziger Jahre.

Nach welchem Knochen springst du, Enkelkind,

sind sie nicht vergeben?

 

Wieviele alte Männer, denen ich nicht verzeih,

dass ich sie nicht verstehen soll.

Trümmerväter, Trümmermütter, endlich satt

und mitverschluckt alle Erinnerung an morgen.

 

Die Letzten der Geschichte ziehen das Holzbein an,

stemmen sich mit Stöcken von der Waldbank hoch,

legen die Binde um den Arm.

Erzählt mir was vom Krieg!

 

 

 

(c) Bodo Morshäuser

zuerst veröffentlicht in Alle Tage, 1979